Workshop 2

Thema: Breitensport & Vernetzung

Veranstalter: ISSU (International Sledge Sports Union)

Leiter des Workshops: Der in der Schweiz lebende Südtiroler 
Franz Hofmann leitet den Fachverband Naturbahnrodel bei 
Swiss Sliding und engagiert sich für eine breite Verknüpfung von 
Breitensport mit dem Leistungs- und Spitzensport in allen alpinen 
und ausseralpinen Ländern. Nur eine breite Basis ergibt auch eine 
breite Spitze. Jedem Winter ist er aktiv unterwegs zur Förderung des 
Breitensport und anwesend bei internationalen Rennen, kennt er 
die ganze Palette des Rodelsportes und kennt die unterschiedliche 
Entwicklungen in den einzelnen Ländern.


Ziel des Workshops:
Die Entwicklung vom einfachen Holzschlitten bis hin zum Hightech-Rennrodel ist in den verschiedenen Alpen-Ländern ganz unterschiedlich verlaufen. Der Fokus auf den Breitensport wurde dabei nicht beachtet oder aus den Augen verloren. Wie kann der Breitensport mit dem Spitzensport verlinkt werden? Was muss und soll gemacht werden, damit Rodeln in der breiten Bevölkerung den gleichen Stellenwert wie Skifahren bekommt oder als eine klare Alternative dargestellt, kommuniziert und vermarktet werden kann.

Ablauf des Workshops:
Die Teilnehmer sollen in offener und lebhafter Diskussion Status Quo, Handlungsbedarf, Aktionen und To-Do-Wünsche einbringen und aufwerfen. Ideen austauschen und Möglichkeiten aufzeigen, um die Umsetzung zu ermöglichen und einzuleiten.

Teilnehmer des Workshops:
Alle die interessiert sind, Rodeln weiter zu bringen, neue Wege zu beschreiten und ein Netzwerk zwischen aktiven Sportlern, Industrie, Tourismus und Verbänden herzustellen. 

Vom Schlitten...

über den Sportrodel...

zum Rennrodel

Hier gibt es die gesamte Präsentation nochmals zur Ansicht: